Drucken

Kajakfahren ist für die Meisten schon etwas Langsames und Entspannendes, trotzdem gibt es einige, die ab und zu ihren Puls dabei auf Anschlag fahren – in Bayern häufig, um sich im Wildwasser zu erproben, zu trainieren und Spaß zu haben. Einige versuchen aber einfach, längere Strecken schnell zu fahren – und genau davon oder auch dafür gab es bis vor 5 Jahren in der Oberpfalz ein sehr schmales Angebot.


So entstand die Idee – wenn es schon in der Nähe kein passendes Angebot gibt, machen wir es doch selbst. So starteten wir 2011 mit dem ersten Naabtest – einer Kajakregatta mit ungewöhnlichem Konzept – 3 Strecken, wenig Organisationsaufwand. Wir brachten auf Anhieb 25 Leute auf die Strecke. Heute blicken wir bereits auf 10 erfolgreiche Veranstaltungen zurück. Die Teilnehmerzahl war relativ konstant, aber wir waren immer wieder erfreut, neue Sportler zu begrüßen und alte Bekannte wiederzutreffen.

Natürlich ist der 10. Naabtest für uns etwas Besonderes – aber dann die Wettervorschau eine Woche, 4 Tage, 3 Tage vor dem Wettkampf: Regen, Regen, Regen. Dann war der Samstag da und es schien früh sogar die Sonne beim Ausbringen der Wende-Luftballons. Bis auf einige Tropfen blieb es dann den ganzen Wettkampf trocken. Die Teilnehmer der langen Strecke konnten sogar zum Ende hin die Sonne genießen.

Beim Rennen wurden eindrucksvolle Leistungen auf allen 3 Strecken (9 / 16 / 23 km) auf dem Wasser gezeigt und wir waren besonders bei der Wettervorhersage mit der Beteiligung ausgesprochen zufrieden. Gleich der Start war heftig. Die 4 teilnehmenden C1 brachten in das ruhige Wasser der Naab schnell eine recht heftige Welle. Am wirklich beeindruckend fahrenden Simon Krautloher im führenden C1 konnten sich nur die zwei Surfskis mit Roland Krams und Klaus Kamilli festbeißen. Damit sind auch schon 3 Namen von 3 neu aufgestellten Streckenrekorden gefallen. Simon fuhr über die 9 km eine beeindruckende Zeit von 43:11 und Roland über die 16 km stellte mit 1h 17 Minuten ebenfalls einen neuen Streckenrekord auf. Fast unglaublich ist, dass Klaus Kamilli nur 2 Sekunden hinter Roland ins Ziel kam (Altersklasse 60+) – und damit verbesserte er seinen eigenen Streckenrekord nochmals um über 5 Minuten. Das sind dann reale
11,77 km/h bei einer nicht einfachen Strecke über 16 km! Das war wirklich richtig stark!

Klar können hier nicht alle erwähnt werden, dafür ist die Ergebnisliste da. Trotzdem muss noch gesagt werden – den 4. Streckenrekord stellte Sven Meyer im C1 auf und besonders gratulieren möchte ich noch unserem ältester Teilnehmer und Vielstarter beim Naabtest, Heinz Jäschke. Heinz nahm natürlich wieder die lange Strecke in Angriff und kam dieses Mal super gut und schnell (schon wieder mit neuem Kajak) über die 23 bzw. insgesamt 28 km.

Es war ein wirklich gelungenes Jubiläum und ich möchte allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern danken! Es hat immer Spaß mit Euch gemacht! Im Herbst treffen wir uns am 15.10. wieder.

Die Ergebnisliste ist hier zu finden. Fotos sind auf der Homepage des RRV Regensburg unter Bildergalerie (Naabtest) zu finden (http://www.regensburger-ruderverein.de/index.php/kanuabteilung)


Wir sehen uns auf dem Wasser - Henryk